*Anleitung* das Brot aus der Konservendosen - Wie man Dosenbrot backt



Wer seinen Partygästen mal etwas ganz außergewöhnliches servieren möchte ... 

der ist beim Dosenbrot genau richtig ;o)




So bäckt man das Dosenbrot:




Infos / Tipps & Ticks:

Habt ihr eine Dose mit einem "eingebauten Dosenöffner", dann benutzt diesen nicht.
Es ist besser diese Dose mit "euren Dosenöffner" zu öffnen. 

Beim eingebauten Dosenöffner bleibt immer eine Kante an der Dose stehen. 
Ihr hättet sonst Probleme das Brot aus der Dose zu bekommen.


 Da im Video von kleinen, mittleren und großen Dosen die Rede ist ... gibt`s hier mal ein paar Mengenangaben. (damit ihr wisst, welche Dosen ich verwende)

Tja ... leider war ich zu voreilig und hatte schon alle Etiketten von den Dosen entfernt. 
Ich kann euch deshalb keine aufgedruckten Grammangaben liefern.

Aber ich habe den Doseninhalt mit Hilfe eines Messbechers bestimmt. 
Da auf den DosenEtiketten auch ml-Angaben zu finden sind, solltet ihr glaube damit klar kommen.

kleine Dose: fasst 300 ml (dreihundert)
mittlere Dose: fasst 600 ml (sechshundert)
große Dose: fasst 800 ml (achthundert)


Manche Konservendosen besitzen noch mal eine Art Beschichtung im DosenInneren. 
Bis jetzt habe ich mein Dosenbrot immer in Dosen ohne Beschichtung gebacken.
Aber theoretisch dürfte es da beim backen keine Unterschiede geben.


 Manchmal ist es ein Problem, einen geeigneten Ort zu finden, an dem der Teig in der Dose noch mal ruhen und aufgehen kann. 
(manchmal hat man einfach nicht die passende Raumtemperatur)

Stellt euren Backofen auf 40 Grad ein und gebt den Teig zum ruhen in den Backofen. 
(moderne Backöfen haben auch ein "Aufgehprogramm" hierfür)

Diese Variante ist mir am liebsten, da so mein Teig viel luftiger und lockerer wird, als beim klassischen gehen-lassen.


 Endlich mal eine überbackene Brotscheibe, bei der man die WurstScheiben nicht noch extra zuschneiden muss. 
Wie oft kam es schon vor, dass man die Wurstscheibe in "kunstvolle" Stückchen geschnitten hat um jeden Winkel des Brotes zu belegen?!? :o)

(habe hierfür die große Dose verwendet)


 Selbst Finger Food lässt sich so einfacher und ohne eine Menge "Brotabfall" herstellen..
(Bei der CanapéHerstellung werden sonst aus Brotscheiben Kreise ausgestochen, die dann garniert werden = eine Menge Brotabfall)

(habe hierfür kleine Dosen verwendet)





Zum Servieren schneidet ihr einfach das Brot in Scheiben und gebt es wieder in die Dose. 
Wer so eine Dose auf dem Tisch nicht gerade "stylisch" findet, der kann die Dosen natürlich noch verzieren. 
(verzierte Dosen eignen sich natürlich nicht mehr zum backen)

0 Kommentare