*Rezept* Sauerteig mal anders (der hobbybäckerfreundliche Sauerteig)




Sauerteig hat mir lange Zeit den letzten Nerv geraubt!
Ich habe den klassischen Sauerteig bestimmt 6 mal versucht herzustellen. Jedesmal ist der besch...eidene Teig gekippt.
Ich kann es mir nur damit erklären, dass bei mir halt nicht die durchgängig warmem Temperaturen herrschen, die eben nötig sind. 

Von einer Bekannten habe ich dann ein SauerteigRezept bekommen, welches mir auf den ersten Blick etwas gewöhnungsbedürftig aussah.
Nach ein wenig pimpen/umändern/anpassen ist dann dieses Rezept entstanden: Sauerteig eben mal anders ;o)


und .... Überraschung: Mir kippt kein Sauerteig mehr *freu*

..ist also ein Teig, der Temperaturschwankungen nicht so übel nimmt.


Rezept:





In dem Post MissZ`s Brotgewürz findet ihr das Rezept für das im Video verwendete Brotgewürz.

Infos:

Der Sauerteig ist etwas flüssiger als ein normaler Sauerteig. 
Also nicht wundern ;o)



Wie erkennt man ob der Sauerteig etwas geworden ist?
Ich muss gestehen, ich bereite diesen Sauerteig jetzt schon *grübel* 2 ... 3 Jahre zu und habe heute immernoch Probleme mit der Teig-Identifizierung: ob der Teig angenehm sauer riecht oder einfach nur "würg-sauer" riecht.
(Vielleicht habe ich auch nur ein nicht-gerade-stark-ausgeprägten-Geruchssinn)

Also:
ist der Sauerteig gelungen muss er angenehm sauer riechen
ist der Sauerteig gekippt (ungenießbar/schlecht) riecht er etwa wie scharfer Essig

Wenn ihr euch nicht sicher seit, dann holt euch die Meinung einer zweiten Nase ein :o)


Wenn der Sauerteig lange im Kühlschrank steht (ca. ab Woche 3) dann trennen sich die flüssigen und festen Zutaten wieder.


Ist aber No Problemo! 
Einfach umrühren und alles ist wieder Paletti.



Einsatzmenge:

10 EL auf 500 g Brotteig 

Wenn ihr den Sauerteig zu euren BrotteigZutaten hinzu gebt, dann müsst ihr natürlich etwas weniger Flüssigkeit zu euren trockenen Zutaten geben. 



Aufbewahrung:

Im Kühlschrank hält sich so ein Glas durchaus 2 Monate. (länger konnte ich noch nicht testen)


Wenn ihr auf längere Sicht kein Brot backen, aber trotzdem einen kleinen Sauerteig-Vorrat haben wollt, dann könnt ihr ihn auch einfrieren. 

Ich nehme immer kleine Eisbecher mit Deckel.
Da passen genau 10 EL hinein. 
Ich brauche den Sauerteig dann vor der Verwendung nur noch auftauen lassen und kann ihn direkt zum Brotteig schütten. 



Sauerteig Reinkarnation:

Normalerweise verfährt man so:
* Sauerteig zu den Brotzutaten geben
* Brotteig herstellen
* Vom Brotteig eine handvoll Teig abnehmen - das Händchen ist dann der Sauerteig für den nächsten Brotteig

Der Sauerteig soll nach dieser Variante von mal zu mal besser/aromatischer werden. (Kann aber hierzu meinen Senf nicht abgeben.)


Ich mache es so:
Ich gebe zu jeden Brotteig meinen Sauerteig-mal-anders hinzu. 
Ich nehme vom Brotteig keine handvoll Teig ab.

Bei mir gibt es selten Brot. 
Wenn es aber Brot gibt, dann kommen bei mir keine Standardbrote wie Bauernbrot, Vollkornbrot, Mischbrot und Co. auf den Tisch.
Ich mache dann immer ein Brot mit frischen Zutaten wie Paprika, Zwiebeln, Kartoffeln, Oliven, Tomaten, Basilikum, Walnüsse ....

1. Habe ich schlechte Erfahrungen mit Teig-abnehmen für`s nächste mal gemacht (durch die frischen Zutaten wurde der abgenommene Sauerteig sehr schnell schlecht)
2. Möchte ich keine Paprika vom PizzaBrot in meinem Walnussbrot rum kullern haben


Keinen Artikel mehr verpassen!

Folge per:



CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram

Instagram

folge mir