[Recycling] Nähen // DIY Wäschenetze aus Gardine und Fliegengitter nähen (schonend waschen)

Jeden Abend ziehen mich nähen, ausprobieren, vorbereiten und erkunden in den Bann. Alle Fortschritte und Ereignisse werden akribisch mit der Kamera festgehalten ... zum bloggen komme ich aber gerade nicht unbedingt. 

Die Nähmaschine läuft ununterbrochen, die to-sew-Liste wird (zum Glück) immer kürzer und der Korb mit fertigen NähWerken immer voller.

Nach dem Nähen müssen alle Werke noch einmal gewaschen werden - Textilmarker auswaschen. Zum schonendem Waschen kommen meine kleinen Kunstwerke in Wäschenetze².

Bis jetzt haben meine 3 Standart-Netze voll und ganz ausgereicht ... doch, bei meiner geretteten Lieblingsjacke bin ich mit ihnen an die Grenzen gestoßen. Für eine Jacke sind meine Netze zu klein!

Aber Frau weis sich ja zu helfen ;o) 
Ein wenig wühlen im Stoff-Regal hier, ein Blick in die NähZubehör-Kiste da ... und schon waren Reißverschlüsse, Fliegengitter und Gardine zusammengesucht.


Modell No. 1 habe ich aus alten GardinenResten genäht. Es ist keine GardinenQualität die man von heute kennt. Die Gardine ist noch aus OmasZeiten und ist sehr robust und steif. So etwas würde man sich heute nicht mehr ans Fenster hängen. Für diesen Zweck ist sie aber perfekt! Das Netz ist eine XXL-Variante. Gedacht um Jacke/Pullover beim waschen zu schützen. 



Modell No. 2 ist eine XXS-Varainte aus Fliegengitter geworden. Obwohl ich mir das robusteste Fliegengitter aus all meinen FliegengitterResten rausgesucht habe, war das verarbeiten nicht so angenehm wie bei der Gardine. Mit dem  ElastanAnteil im Fliegengitter stand ich ein wenig auf Kriegsfuß (wir haben aber schon eine Friedenspfeife zusammen geraucht)



folgende Materialien habe ich verwendet:

recycelt: Gardine ~ Fliegengitter ~ Reißverschluss 

neu: Nähgarn

[Artikel enthält Affiliate -Links²]

0 Kommentare