[Recycling] Nähen // SmartphoneHüllen mit displayschonendem Innenfutter aus Fleecedecken nähen

In Zeiten, in denen alles digital sein „Muss„ lerne ich alte Dinge immer mehr zu lieben ... z.B. ein altes Trichtergrammophone mit diesem charakterischen Knistern beim Abspielen, gepaart mit der Stimme von Frank Sinatra, Bing Crosby, Johnny Cash (in seinen Anfangsjahren), Elvis und Co. Für mich ist das wie eine Zeitreise - eine Reise in eine heile, schwarz-weiß flimmernde Welt.

Ich liebe zwar technisches Spielereien und erkunde diese auch sehr gern, jedoch muss ich nicht jeden neuen SchnickSchnack mein Eigen nennen.  Lange war ich kein SmartphoneBesitzer. 

Jedes mal, wenn irgendjemand sein Smartphone auf den Tisch packte,  zog ich selbstbewusst mein Handy (Baujahr 2007) aus der Hosentasche und legte es ebenfalls auf den Tisch. 

Nicht selten kamen bissige Kommentare wie: >>oh Gott, Wo steckt man da das Geld rein?<<

Mit einem frechen Blick wurde dem Gegenüber in die Augen geblickt und gesagt:  
>>… es ist nicht alt, es ist Vintage, Baby! Klein, handlich, praktisch … eben ein treuer Begleiter. Ich brauche nicht eine extra Reisetasche für mein Telefon. Meins passt sogar in die Hosentasche.<<

---- *Stille!*---- 

Leider musste ich meinen kleinen Begleiter über die Regenbogenbrücke gehen lassen. … und nun bin ich ins Feindesland über getreten.  In einem Land, in denen das „Telefon“ bestenfalls jeden zweiten Tag geladen werden muss (weil man einfach viel zu viel dran herum spielt), die Hosentasche für das Telefon zu klein ist und sich eine Krankheit namens sich-im-Restaurant-lieber-mit-dem-Smartphone-als-mit-dem-„Gesprächspartner“-gegenüber-unterhalten wie eine Seuche ausbreitet. 

Ganz nach dem Motto: Smartphone for President


Ich betrete das Feindesland nur mit Schutzmaßnahmen! Jeden Tag aufs Neue lockt die dunkle Seite mit Keksen. Doch ich bleibe standhaft und back mir meine eigenen Kekse! 


 Mein Smartphone ist nur ein Begleiter. So lange bis die Garantie verfällt und der Hersteller entschieden hat, uns zu scheiden. Dann wird es heißen: >>War schon Geliebter … leider muss ein neuer Lebensabschnittsgefährte her. <<
Das waren noch Zeiten, als man nicht zwangsgeschieden wurde *schwelg*



Nun gut. Der neue Lebensabschnittsgefährte ist da und nun geht`s ans einkleiden. Es heißt ja schließlich nicht umsonst: Kleider machen Leute ;o)


Da wäre zum einen etwas für die Reise. 
Natürlich mit einem extra Täschchen für die Kopfhörer/Headset.


Zum anderen braucht ein Wegbegleiter auch etwas für den Alltag. Gemütlich soll es sein ... und bequem.
Dafür gibt es ein HandyKleid ohne viel SchnickSchnack. Wichtig ist hier nur der schnell zu öffnende Verschluss und der Knopf auf der Rückseite. Ja richtig gelesen. Hier wurde die Rückseite befördert und zur Vorderseite gemacht. 

Warum?

Na man setzt sich doch im Restaurant auch nicht auf den dreckigen Fußboden, sondern auf einen Stuhl!

... deswegen lummert der Wegbegleiter auch auf dem Handykleid herum, wenn er von der Lebensabschnittsgefährtin z.B. ins Restaurant ausgeführt wird. Das warten ist weitaus komfortabler, wenn nicht immer ein Knopf in den Rücken pickst. 



Natürlich haben beide Handytaschen ein displayschonendes Innenfutter bekommen. Fleecedecken sind hierfür sehr gut geeignet.

Ich habe schon einige diese HüllenVarianten genäht:



Navi 

Alle mit alten Fleecedecken als Innenfutter und einem Verschluss, der den Displays keinen Schaden zufügen kann. 
Man will ja schließlich lange Freude am Gerät haben.



folgende Materialien habe ich verwendet:

recycelt: Stoff (Fleecedecke, Bettdeckenbezüge, Jeanshose) ~ Knopf ~ Häkelgarn ~ Haargummi

neu: Nähgarn

0 Kommentare