[Lifehack] Nähen // Stecknadeln schnell und einfach

Vielleicht ist es dir beim schauen meiner Nähanleitungen auch schon aufgefallen, aber nun mach ich es offiziell: Ja, ich bin beim zuschneiden und zusammenstecken meiner Stoffe immer pingelig genau.

Wenn ich nach einer Anleitung nähe und es ist zu lesen, dass man die Stoffe mit 3 Nadeln sichern soll, gehörige ich zu denjenigen, die mindestens 5 Nadeln nutzen - dass ja nichts verrutscht.... Was soll ich sagen, in fast 30 Jahren mit mir selbst, habe ich mich mit meiner "Liebe-zur-Genauigkeit" abgefunden.

An sich ist es ja nicht gerade ein Problem ... wenn da hinterher nicht das ganze Stecknadelchaos an der Nähmaschine wäre. Ich habe zwar Nadelkissen in Mengen, nur wenn man gerade im Nähfluss ist, landen die Nadeln schon mal gern neben/hinter/unter der Nähmaschine (oder auf dem Fußboden).

Um die Nadeln auch aus den verzwicktesten Situationen zu befreien, nutze ich diesen Lifehack:



So banal wie der Trick auch erscheinen mag, eines ist hierbei wichtig: der richtige Magnet
Ist er zu schwach - kann man nur wenig Nadeln aufsammeln bzw. fallen sie schnell ab / ist er zu stark - fummelt man ewig rum, um die Nadeln vom Magneten zu bekommen. Am Ende wäre man mit dem einsammeln per Hand schneller. Außerdem sollte der Magnet nicht zu klein sein und gut in der Hand liegen.


CONVERSATION

1 Kommentare:

  1. Kennst Du das Teil, welches als magnetische Saum Hilfe manchmal mit Nähfuss Sets verkauft wird, da ist ein starker Magnet dran.
    Neuerdings habe ich ein ovales Kauften mit Magnet und den Spulen Ring drumherum. Der Ring sitzt allerdings recht straff, ist nicht so perfekt.
    LG Ute

    AntwortenLöschen

Instagram

Instagram

folge mir