[Recycling] Bauen // Schreibtisch Upcycling - aus Alt wird noch älter (Schreibtisch im verwittertem shabby chick-Look)

alt// neu
Wenn du den gestrigen Artikel gelesen hast, wirst du evtl. mitbekommen haben, dass ich den Blog in ein neues Outfit gepackt habe. Die Startseite bietet nun viel mehr Möglichkeiten, in die Themenvielfalt hineinzustöbern. 
Mir ist ein einfaches und schnelles Stöbern in den einzelnen Themenbereichen sehr wichtig, da ich selbst meinen Blog als kleines Nachschlagewerk für Rezepte/Anleitungen nutze ... das umständliche Suchen ging mir mit der Zeit auf den Wecker. 
Wenn du Lust hast, kannst du mal auf der Startseite vorbei schauen und evtl. weitere interessante Artikel entdecken. (ich bin mit dem "Umbau" noch nicht ganz fertig, einige Seiten wollen noch erstellt oder gefüllt werden)

Aber nicht nur auf dem Blog wollte ich mal wieder einen frischen Windhauch spüren, auch in meinem kreativen Kämmerlein brauchte ich etwas Veränderung. 

Auf Instagram konnte man mitbekommen, wie ich mit diesem Projekt gehadert habe. Ich wollte meinen Schreibtisch einen anderen Look verpassen ...
a) gefiel mir die Farbe des Schreibtisches nie (einmal im Jahr habe ich den Tisch abschleifen müssen, da sich die Farbe immer wieder von hell/freundlich in ein ekelhaftes gelb verfärbt)
b) er ist absolut robust, pflegeleicht, groß und hat bis jetzt jede Schandtat mitgemacht
c) muss ich mich am Schreibtisch wohl fühlen um kreativ zu sein und etwas zustande zu bringen (Position im Raum und die Farbe des Tisches sind hierbei für mich enorm ausschlaggebend)

...und genau bei letzterem zeichneten sich Sorgenfalten in meinem Gesicht ab. Wenn der Tisch am Ende nicht so wird, wie ich es mir vorgestellt habe, fühl ich mich bei Schreibtischarbeiten nicht mehr wohl und ich müsste mir einen neuen Tisch suchen - der zwar robust wie eine Werkband ist, aber trotzdem alle Annehmlichkeiten eines Schreibtisches mit sich bringt. Und ganz wichtig: er müsste trotzdem noch leicht im Raum verstellbar sein (ich bin ein leidenschaftliche Möbelrückerin).


Mein Schreibtisch ist mehr als nur ein Schreibtisch! Er ist Nähtisch, Schneideunterlage bei Bastelarbeiten, Fototisch, Werkbank ... Somit ist es nicht verwunderlich, dass sich auf der Arbeitsfläche zig Spuren von Bastelmesser, Laubsäge und Farbresten befinden. Diese Spuren wollte ich aber nicht beseitigen, sondern behalten. Darum kam keine Farbe in Frage, sondern meine DIY-Lasur, die das Holz in Windeseile altern lässt, dabei aber alle Arbeitsspuren und Holzmaserungen erhält. 



Nach drei Tagen Arbeit steht nun mein alter, und nun noch älter wirkender Tisch, wieder an seinem Platz ... und meine Sorgen??? Unberechtigt!!! Der kreative Fluss fliegt unermüdlich weiter.



~im Detail~


Entweder ganz oder gar nicht! Wenn ich schon ein Tisch-make-over mache, dann aber auch mit neuen Griffen.


Für die linke Tür konnte ich eine alte/ goldene Türklinge ergattern. In der Kombination mit dieser tollen Patina ... ein Träumchen. Der Tisch war mal vor Urzeiten mit einer Lasur versehen. Durch das ständige Abschleifen der Oberfläche ist diese natürlich verschwunden ... somit bleiben an Stellen, wo das Schleifgerät nicht hingekommen ist, Spuren der alten Optik. 
Ich wünschte der Schreibtisch könnte überall so aussehen. Leider arbeite ich immer gewissenhaft ... darum sieht der Rest des Schreibtisch schon fast langweilig normal aus.


Die Griffe der Schubladen bestehen aus langen Schrauben in gold (passend zur Türklinke) und Aststücken von einem Haselnussstrauch. Jedes Jahr, wenn meine Mum ihre Bäume und Sträucher im Garten verschneidet, melde ich mich zum "einkaufen" an. Dann sichere ich mir Äste und Zweige für meine Käfigterroristen und für Bastelarbeiten. 

Ein paar dünne Astscheiben runden die Optik zusätzlich ab. Eigentlich waren diese "Unterlegscheiben" nicht geplant. Musste aber sein, sie den die Schrauben/bzw. Griffe zusätzlichen Halt geben.


Das innere des Schreibtisches bleibt in der ursprünglichen-Holzfarbe. Ich könnte mich ja jetzt rausreden, dass es so gewollte war ... aber in Wirklichkeit war meine Lasur ausgebraucht und das Ansetzen hätte einen weiteren Tag Verzögerung bedeutet. Ich brauchte aber den Tisch so schnell wie möglich wieder an seinem Platz. 
Nachträglich werde ich den Innenraum des Tisches nicht behandeln. Der Aufwand und die Trockenzeit wären es nicht wert (man sieht es ja eh nicht).


~in der Anwendung~
Der Tisch fügt sich wunderbar in das dunkle Dachgeschoss-Zimmerchen ein und harmoniert super mit meinem Korbtrolli, dem selbstgebauten Nähtisch, dem Beistelltisch aus einem Bügelbrett und den Wandregalen (die ich demnächst auch noch einmal neu gestalten werde).


Ein positiver Effekt: meine weißen Notiz-/Schmierzettel finde ich nun schneller auf dem dunklen Tisch.


verwendete Materialien in der Übersicht:

recycelt: Schreibtisch ~ Schrauben ~ Türklinke 

neu: Schrauben ~ Holzleim ~ Essig ~ Wasser  

aus der Natur: Haselnussast 

[verlinkt auf rums]

0 Kommentare