[Recycling] Nähen // eine Wendetasche für den #machdeinding2017 Nähwettbewerb

Nein, das Schnittmuster ist nicht von mir! Es stammt vom aktuellen Nähkontest der Initiative Handarbeit - #machdeinding2017

Letztes Jahr habe ich auch schon am MachDeinDing-Nähkontest teilgenommen.
Damals legte ich den Schwerpunkt auf die Herstellung meines eigenes Stoffes und musste daher stark vom vorgegebenen Schnittmuster abweichen. Dieses Jahr habe ich mich größtenteils an´s Schnittmuster gehalten. Nur die äußeren Eingriffsfächer sind etwas anders geworden ... naja und der Außenstoff ist ein Patchwork. 


ein paar Bildchen von der Taschenentstehung



Der "Gewinnerstoff" stammt aus dem gewonnenen Nähabenteuer-Nähwettbewerb vom letzten Jahr.


Ein Beitrag geteilt von 🌟DIY/Recycling-Blog🌟 Thüringen (@misszuckerguss) am



... und das ist das Ergebnis - eine Wendetasche


Laut Schnittmuster & Anleitung könnte man die fertige Tasche in vier verschiedenen Varianten tagen:
  • Außenstoff außen  - Tasche groß
  • Außenstoff außen  - Tasche klein
  • Innenstoff außen - Tasche groß
  • Innenstoff außen - Tasche groß

Meine genähte Variante lässt nur zwei Tragevarianten zu: Außenstoff außen  - Tasche groß & klein.

Ich habe zusätzlich noch einmal die Öffnung und die Faltkannte (die entsteht wenn man zur kleinen Tasche "umbaut") rundherum abgenäht. So lässt sich das Tasche-Oberteil leichter nach innen schlagen und die Tasche von groß auf klein switchen.  
Das Wenden von Innenstoff nach Außen ist für mich keine Option ... warum auch?!? Da könnte ich das zeit-fressend, gepatchte Außenstöffchen nicht der Öffentlichkeit präsentieren 😀


Tragevariante groß // Größe: 38 x 33 cm 
Tragevariante klein // Größe: 23 x 33 cm
Das Verwandeln dauert keine 10 Sekunden. Einfach den oberen Taschenteil nach Innen stülpen und den Trageriemen an die anderen D-Ringe klippen - fertig.

Innen Tragevariante groß
Eine zeit lang habe ich alles nur in meine Taschen reingeschmissen - Innenfächer waren daher für mich immer uninteressant. Seit geraumer Zeit bevorzuge ich dann doch ein aufgeräumtes Taschen-Innere. Dank der vier großen Innenfächer kein Problem. 

InnenTragevariante groß
Verwandelt man die Tasche von Groß auf Klein, wird ein Teil der Innenfächer verdeckt. Für mich nicht negativ. Ganz im Gegenteil. (mehr dazu weiter unten) 


Meine Wendetasche besitzt, auf beiden Seiten der Außenstoffe, je eine aufgenähte Jeanstasche. Die sind nicht nur zur Zierde da, sondern wirklich nutzbar - sei es für Klimbergeld, für Einkaufswagen-Chips, Parkticket, Bahnticket usw.. Ich mag es nicht wenn etwas Nur schön aussieht ... für mich muss es immer noch einen alltags-tauglichen Nutzen haben.



Der Trageriemen ist komplett DIY. 
Ich habe mir dazu meine Anleitung zum Nähen eines Wechselgürtels zur Brust genommen und ein wenig abgewandelt. (in der Anleitung für die Tasche gehen die Arbeitsschritte für den verstellbaren Riemen total unter bzw. sind nur teilweise vorhanden.)
Die Karabiner samt Ringe stammen eigentlich von ehemaligen Schlüsselanhängern. Tun ihren Job aber auch. 



Es ist keine Tasche nur für den Wettbewerb geworden. Es ist eine die Tasche die 200%ig Ich ist.

- Kombination von recycelten und neuen Stoffen
- mixen von verschiedenen Stoffarten
- helle/fröhliche Farben die aufeinander abgestimmt sind 
- uni und gemusterte Stoffe im harmonischen Mix
- Verwendung von stark ins Auge stechenden, aber dennoch dezenten, Zierstichen
- gewollte ausfransende Highlights wie Außentasche, Bänder für D-Ringe und Tragegriff liefern einen harmonischen Kontrast zum geradlinigen Patchwork
- Innentasche ist weiß (Tascheninhalt fällt dadurch besser ins Auge), mit Innenfächern die farblich zu Trageriemen und äußere Eingriffstasche passen
- alltagstauglich und durchdachte Highlights. 


Gehe ich einen Schritt zurück und betrachte ich die Tasche mit etwas Abstand, wird mir erst einmal das harmonische Zusammenspiel bewusst. 
Als Erstes zieht der Musterstoff meinen Blick gebannt auf die Tasche ... dann weckt der unscheinbare beige Jeansstoff meine Neugier. (erinnert mich an einen alten Kartoffelsack aus Jute) ... und zu guter letzt erblicke ich die Aussetzer im Zickzackstich und die ausfransenden Eingrifftaschen und Trageriemen ... am Ende ist alles ein Bild - recycelt vs. neu // makellos vs. schäbig 

Die Tasche hat das Zeug dazu, so lange Getragen zu werden, bis sie vor lauter Abnutzungserscheinungen auseinander fällt. 😍




Es wird sich im Alltag zeigen, ob ich noch Druckknöpfe zum Verschließen der beiden Tragevarianten anbringe. Das Nähen von Taschen ohne Verschlussmöglichkeiten ist zwar für Anfänger am einfachsten, kann im Alltag aber auch negativ für mich und positiv für Langfinger sein.

Obwohl ich in der Theorie eigentlich nicht so die Gefahr des Klauens aus dieser Handtasche sehe. 
a) ist die große Tragevariante sehr tief 
b) die kleine Tragevariante deckt komplett die Inneren Tascheneingriffe ab (so kommt man auch nicht an Telefon, Geldbörse und Co heran)
c) kann man den Trageriemen so verstellen, das die Tasche direkt unter der Achsel sitzt und Langfinger schlecht hereinreifen können

... trotzdem ist das Tragen einer offenen Tasche, in großen Menschenmengen, für mich unangenehm und mega stressig. Ständig bin ich mit dem Gedanken bei meiner Tasche und wie ich sie trage, dass niemand etwas Klauen kann. Ich wurde zwar noch nie beklaut, allein schon der Gedanke an die ganzen Rennereien und Scherereien die man hinterher hat, lässt mich wie eine Löwin auf meine Tasche aufpassen.  😆



folgende Materialien habe ich verwendet:

recycelt: Stoff (Bettdeckenbezug, zwei Jeanshosen) ~ D-Ringe ~ Schlüsselringe mit Karabiner ~ Schieber

neu: Stoff (Hilco Stoff aus der Stoffkollektion Eden 2016 by Hamburgerliebe) ~ Nähgarn ~ Vlieseinlage     




CONVERSATION

2 Kommentare:

  1. wow... die kann sich sogar klein machen! irre. Ich finde jeans für taschen immer wieder toll. Deine kombi gefällt mir gut. und nur 2 finger bepflastert - respekt. das nächste mal dann ohne ;)
    tut doch aua :D
    danke fürs teilen <3
    liebe grüße
    gusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag auch Jeans-Taschen unglaublich gern! ... ich weis auch nicht. Hat irgendwie seinen ganz eigenen Charme.

      Und das mit dem Pflaster ... passiert mir öfters wenn ich 12 Stunden an der Nähma sitze ... irgendwann ist die Konzentration im Eimer und der Finger dazwischen, oder die Stecknadel im Weg :)

      Grüßchen
      An

      Löschen

Instagram

Instagram

folge mir