[Rezept] Wildpflanzen // Holunderblütensirup auf Vorrat Einmachen (ohne einkochen)

Holunderblüten-Sirup gehört zum Standardrepertoire in meinem Vorratsschrank ... obwohl ich ihn eigentlich sehr selten benutze. Mal etwas in einem Cocktail schütten und das war es dann auch schon. Warum? Ganz ehrlich: keine Ahnung!

Ich nutze den Sirup ehr als Dankeschön-Geschenk, im Gegenzug zu den Fanpaketen, die immer wieder bei mir eintrudeln. Da mir der Sirup bisher regelrecht aus den Händen gerissen wurde, hat er sich heimlich, still und leise einen sicheren Platz im Vorratsschrank ergattert. 

... vielleicht sollte ich doch mal mehr mit dem Sirup machen. Jetzt habe ich ja wieder genug Vorrat.


Gestern: 👵 》morgen ist Flohmarkt. Kommst du mit?《 👧》wann geht's los《 👵》8 Uhr《 👧》... immer diese unchristlichen Zeiten. Wollte eigentlich mal wieder ausschlafen《 ////////////// Heute: 6 Uhr morgens wache ich gefrustet auf ... tja, hätte ich heute Nacht nicht vergessen das Rollo runter zu lassen, würde mich die Sonne jetzt nicht im Bett frittieren. Ich erhebe mich aus dem Bett, schlendere ins Bad, blicke reflexartig aus dem Fenster und sehe zu den Holunderbüschen hinüber ... kurz darauf stecke ich auch schon in meinen Gummistiefeln, habe ein Weidenkörbchen in der Hand und kämpfe mich durch hüfthohes Gras. Holunderblüten pflücken - man hat Sonntagmorgen, 6:15, eh nichts besseres zu tun. 😊 8 Uhr, Küche, Holunderblüten-Sirup herstellend:》... wehe ich rege mich noch einmal wegen frühen Flohmarktzeiten auf《😒 #flohmarktliebe #sonntags #derfrühevogel #küchenexperimente #vorratskammer #wildkräutersammeln
Ein Beitrag geteilt von 🌟DIY/Recycling-Blog🌟 Thüringen (@misszuckerguss) am

Da ich nach dem Rezept gefragt wurde ... und ich jedes Jahr auf´s Neue das Rezept in meinen Rezept-Ordnern suche, tippe ich es einfach mal hier nieder.


Zutaten:
  • 750 g Haushaltszucker
  • 1 Liter Wasser
  • 20 große Holunderblüten-Dolden (mit reichlich Blütenstaub)
  • 25 g Zitronensäure (Pulver)
  • 2 Zitronen


Utensilien:
  • Messbecher
  • große Schüssel
  • Schneidebrett
  • Küchenmesser
  • Sparschäler² (der die Schale sehr dünn abschält)
  • Backpapier (Dauerbackfolie² ist etwas besser geeignet)
  • Bastelschere
  • Klebestreifen
  • Silikon-Teigschaber² (mit einem Silikonschaber holst du den Blütenstaub rückstandslos vom Backpapier/Dauerbackfolie)
  • Geschirrtuch
  • Topf 
  • Küchensieb
  • Suppenkelle



Anhand dieser reichlich bebilderten Diashow, gelingt dir die Umsetzung im Handumdrehen.




[eins] vor dem Gebrauch muss der Sirup mindestens einen Monat (besser zwei) durchziehen. Das Holunderblüten-Aroma wird dadurch kräftiger und das Zitronenaroma milder.

[zwei] entscheidend für ein intensives Holunderblüten-Aroma ist der gelbe Blütenstaub. Je mehr Blütenstaub auf den Blüten ist, desto intensiver wird der spätere Sirup. Sammle also am besten vor einem Regenschauen ... und fass die Blüten mit Samthandschuhen an - nicht zu oft auf die Blüten "tatschen"

[drei] laut Zutatenliste erhälst du ca. 1,5 Liter Sirup




Wenn der Sirup abgefüllt ist, fische ich mir die Zitronenscheiben aus dem Blüten-Abfall heraus, lege etwas Backpapier auf einen Teller aus, verteile die Scheiben auf den Teller und gebe ihn in den Tiefkühler. Sind die Zitronen gefroren, löse ich die Scheiben, verstaue sie in einem Zipperbeutel und ab geht´s zurück in´s Gefrierfach.

Die Gefrorenen Zitronen-"Eiswürfel" wandern später in meine kalten Sommergetränke. Sie sind süß und geben immer noch etwas Holunderblüten und Zitronenaroma an das Getränk ab. Ein tolles Foodsave also auch noch 😋



zum Verfeinern und als Zutat im Eis, Cremes, Smoothies, Backwaren, Cocktails ... 


Bei kühler und dunkler Lagerung, mindestens 12 Monate haltbar.

Ich habe sogar noch Sirup im Keller stehen, der ist 3 Jahre alt und immer noch genießbar. Der Blütenstaub setzt sich ein wenig ab ... das ist ja nur ein optischen "Problem". 


[Artikel enthält Affiliate-Links²]

CONVERSATION

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Instagram

Instagram

folge mir