[Challenge] einkaufen // Vegan for Fit Gipfelstürmer (Teil 10/85)

Lebensmittel für die Challenge, die ich nicht selbst herstellen, selbst anbauen oder online bestellen kann 
Einkaufen gehen ... Wie ich es hasse! 😌 

Klassisches Einkaufen ist für mich reinste Zeitverschwendung - 20 Minuten zum Supermarkt fahren, lästiges Parkplatzsuchen, Ware zum Auto schleppen, in den Kofferraum stapeln, Korb wegkarren, wieder 20 Minuten Richtung Hometown düsen. Da ich auf Vorrat (nur ein bis zweimal im Monat) einkaufen gehe, dauert so eine Einkaufstour gern mal 2 Stunden. 

Wenn etwas schon vor der Planung, in meinem Vorratsregal zur Neige geht, dann wird es auf die Einkaufsliste gesetzt und erst beim nächsten Mal gekauft. Ich bin nicht Jemand der für Kaffeefilter, 20 Minuten durch die Prärie gondelt. Da wird Küchenrolle oder Toilettenpapier als Alternative verwendet. 

Ansonsten shoppe ich Lebensmittel sehr gern übers Internet. Vorzugsweise große Mengen für den Vorrat.

Ich kann es kaum abwarten, bis die Supermärkte und Discounter auch endlich den Food-Onlineversand, im ländlichen Raum für sich entdecken. Wir Dorfies wollen auch diesen Luxus genießen dürfen 😁 ... gerade weil man hier auf dem Lande, ohne Auto aufgeschmissen ist (Bus und Bahn kann man oft an der Pfeife rauchen). Ich kann es kaum abwarten, eines Sonntags zu den Großeltern zu fahren, ein Käffchen zu schlürfen und mit der Oma ihren Wocheneinkauf per Klick zu bestellen und an die Haustür liefern zu lassen. 🎵🎶Zukunftsmusik! 🎵🎶


Für die Challenge habe ich im Supermarkt nur folgendes eingekauft:
  • was ich nicht online in großen Mengen kaufen konnte
  • was nicht auf meiner Fensterbank selbst züchten kann
  • was ich nicht bei meinem Gemüsedealer ordern konnte
  • wenn ich Nüsse und Wildkräuter nicht selbst sammeln konnte (weil nicht jedes Jahr gleich ist und die Ernte reichlich ausfällt)
  • was ich nicht im Tiefkühler oder Vorratsschrank auf Lager habe

Insgesamt habe ich für den Einkauf im Supermarkt und Bioladen rund 48 Euro ausgegeben. Wobei das so auch nicht richtig ist. Ich habe vieles doppelt und dreifach für den Vorrat eingekauft:
2 x Sojasauce
6 x Milchreis
8 x rote Linsen 
4 x Pilze im Glas
2 x Haferflocken
4 x Kokosmilch
2 x TK Pilze 
....

Hätte ich nicht vieles der Zutaten auf Vorrat oder Alternativen dazu // würde ich nicht Grünfutter von meinem Grünfutterdealer bekommen // würde ich nicht Geldsparen durch Kauf von Großpackungen im Internet // würde ich mich zum ersten Mal vegan ernähren und müsste mir einen Vorrat an veganen Grundprodukten aufbauen // würde ich Grundnahrungsmittel wie z.B. Mandelmus, Sojamilch, Tofu kaufen und nicht selbst herstellen,  dann wäre diese Challenge um einiges teurer!


Wenn man die Challenge nur für eine Person und für nur eine Woche veranstalten will, dann lohnt sich die ganze Vorratshaltung nicht unbedingt. 


Dieser Artikel ist Teil meiner vegan for fit Challenge und basiert auf dem Buch Gipfelstürmer² - die 7 Tage Detox Diät. 
(Ich bin leidenschaftliche Selbermacherin & staatlich geprüfte Diätassistentin, ernähre mich schon seit Jahren vegan, Wildkräuter auf meinem Speiseplan sind Alltag, Grundnahrungsmittel stell ich lieber selbst her, kochen ist für mich kreatives Joga, rühren tue ich am liebsten in XXL Töpfen, achtloses Wegschmeißen von Lebensmittel ist für mich eine Todsünde, mein Alltagsessen kommt aus der Tiekühltruhe oder Vorratskammer ... so ist es nicht verwunderlich, dass ich diese Challenge mit folgenden Themen ergänze: Foodsave, DIY Lebensmittel, DIY Vorratshaltung,  kochen mit Wildkräutern, zeit-und geldsparend kochen)

[Artikel enthält Affiliate -Links²]

0 Kommentare