[Anleitung] Nähen // Einkaufsbeutel für Obst & Gemüse nähen // Vegan for Fit Gipfelstürmer (Teil 11/85)

Beim Challenge-Einkauf in meinem Stamm-Kaufland, haben mich die vielen Obst-& Gemüse-Plastiktüten im Einkaufswaagen mal wieder angekotzt. Natürlich schmeiße ich die Tüten nicht gleich in den Müll, sondern nutze sie weiterhin im Alltag. Und wenn sie anfangen kaputt zu gehen, mache ich Kunststoffgarn daraus und nutze es für Strick-Projekte.

Für große Obst und Gemüse-Sorten brauch ich keinen Beutel (da klebe ich das Etikett vom selbst-wiegen gleich auf das O/G) ... bei kleinen/einzelnen Früchten wird es da schon komplizierter. Gerade dann, wenn man viele verschiedene Sorten kaufen will. Würde direkt an der Kasse gewogen, wäre das auch kein Drama ... aber ... naja, Kaufland halt. 

Für dieses Problemchen habe ich diese O&G-Beutel aus alten Gardinen und Fliegengitter-Resten genäht. Mit Platz für das Klebeetikett.


Material:
  • unifarbene Reste von Wachstuch oder beschichteter Baumwolle
  • Gardine- oder Fliegengitter-Reste, Tüllstoff (weitere Infos siehe unten) 
  • Nähgarn
  • Satinkordel² (2 mm stark) 
  • Kordelstopper²
Utensilien:



für Applikation
  • 1 Rechteck aus Wachstuch: 7,5 x 10 cm groß


für den Beutel

kleiner Beutel (Endmaße ca. 18 x 24 cm)
  • 2 Rechtecke aus Fliegengitter, je 21 x 31 cm groß


großer Beutel (Endmaße ca. 28 x 34 cm)

  • 2 Rechtecke aus Fliegengitter, je 31 x 41 cm groß

Stretchrichtung von Fliegengitter
Willst du Fliegengitter für deine Beutel verwenden, musst du die Stretchrichtung des "Stoffes" beachten. Die Seite, sie sich am stärksten ziehen lässt, die wird die kurze Seite deines Zuschnitts. 

Wenn du das nicht beachten und später deinen Beutel füllen würdest, zieht sich der Beutel (durch das Eigengewicht des Obstes/Gemüse/Nüsse) bis zur doppelten Beutelgröße in die Länge ... und mit einem Schlauch einkaufen gehen ist doch schon sehr unhandlich.



Anhand dieser reichlich bebilderten Diashow, gelingt dir die Umsetzung im Handumdrehen.





[eins] folgende Stichgrößen habe ich verwendet:
  • Applikation: Zickzackstich // Länge: 1,3 // Breite: 4
  • Nähen des restlichen Beutel: Zickzackstich // Länge: 1 // Breite: 5

[zwei] vorsichtig die Nadel durch den Tunnelzug fädeln (schnell sticht man durch die Löcher des Fliegengitters/Gardine)

oben: zwei Gardinenstoffe // unten: Fliegengitter
[drei] für die Beutel eignet sich alles, was nicht ganz so elastisch ist und kleine Löcher hat - Gardinen, Fliegengitter oder Tüllstoff


[vier] für die Applikation eignet sich am Besten beschichtete Baumwolle. Darauf halten die Klebeetiketten sehr gut und lassen sich dennoch sehr einfach wieder entfernen. Auf Wachstuch halten die Etiketten auch. Das Ablösen geht aber nicht ganz so easy.

[fünf] so benutzt du den Beutel richtig: erste Obst/Gemüse wiegen, dann in den Beutel geben und Etikett daraufkleben.




[eins] Stecknadeln "webe" ich immer 3-4 mal mal durch den Stoff. So bleiben die Nadeln garantiert stecken und können trotz der großen Löcher nicht abhauen.

[zwei] außerdem möchte ich dir noch vom Test-Einkauf und der Reaktion der Verkäuferin berichten (ich hau nämlich nicht einfach so Anleitungen raus, sondern teste sie vorab, im Alltag, auf Herz und Nieren)Klicke auf den verlinkten Facebook-Post und erhalte viele zusätzliche Tipps und Tricks von anderen Usern.




Der Beutel ist problemlos in der Waschmaschine waschbar.

  • Beutel auf links wenden und bei 30 Grad im Schonwaschgang waschen
  • nicht in den Trockner geben
  • nicht bügeln 


folgende Materialien habe ich verwendet:

recycelt: Abschnitte vom Fliegengitter ~ Gardine ~ Reste von beschichteter Baumwolle ~ Kordelstopper

neu: Nähgarn ~ Satinkordel ~ Kleberoller

[Artikel enthält Affiliate-Links²]

0 Kommentare