[Food] Vorratshaltung - Nüsse sammeln // Vegan for Fit Gipfelstürmer (Teil 16/85)

Mein bevorzugter Sammelort für Walnüsse ist ein ehemaliger Kinderspielplatz, der nicht mehr genutzt wird und nur noch eine wuchernde Rasenfläche ist. Dort stehen vier riesige alte Walnussbäume. 
Da sich im Dorf kaum jemand die Mühe macht, sich durch`s hohe Gras zu kämpfen und die Nüsse aufzusammeln, kann in guten Nussjahren schon eine kleine Beute zusammen kommen.

Außerdem haben meine Großeltern ebenfalls einen Walnussbaum stehen ... Und zu guter Letzt befinden sich noch drei junge Walnussbäume direkt in der Nachbarschaft, die in den letzten Jahren aber so gut wie kaum Nüsse auf den Bäumen hatten. 

Nachdem die Nüsse gesammelt und heimgeschleppt sind, werden sie gründlich gewaschen, zum oberflächlichen Trocknen ausgebreitet, in recycelte Kartoffelsäcke gefüllt und an einen luftigen und regengeschützten Orten aufgehängt (z.B. Carport oder Balkon ...)

Zwei Monate nach dem Sammeln ist auch schon Adventszeit. Adventszeit = Backzeit = Nüsse-Knackzeit 😀 

Im Winter muss man seine Beute übrigens vor Futterdieben verteidigen. Wenn Nahrungsmangel herrscht, sagen Spatzen und Meisen zu Walnüssen auch nicht Nein. Bisher hat sich das aber in Grenzen gehalten. 



In manchen Jahren gebe ich auch mal ein paar Nüsse zum Knacken, an meine Großeltern ab. Im Winter liegt deren Gärtchen im Winterschlaf und zu tun haben sie kaum etwas. 
Das Knacken trainiert die steifen Finger und die Beiden fühlen sich gebraucht. Da ist es auch Wurst wenn ich eine Woche auf meine fertigen Nüsse warten „muss“. 

Wenn ich aber doch mal schnell eine große Menge Nüsse brauche (für Pflanzenmilch oder Nussmuss), nehme ich mir mein Obstkisten-Tablett, eine sehr dicke Glasplatte (war einmal eine Hightech digital Waage zur Körperfett/Gewicht-und-was-weis-ich-noch-alles-Messung) und Hammer zur Hilfe.

Auf diese Weise sind die Nüsse innerhalb von ein paar Minuten geöffnet. Am Ende nur noch Schalen aussortieren. Fertig.

Habe ich eine große Nussernte von ein paar Kilogramm, friere ich mir die geknackten Nüsse tütenweise ein. 



Dieser Artikel ist Teil meiner vegan for fit Challenge und basiert auf dem Buch Gipfelstürmer² - die 7 Tage Detox Diät. 
(Ich bin leidenschaftliche Selbermacherin & staatlich geprüfte Diätassistentin, ernähre mich schon seit Jahren vegan, Wildkräuter auf meinem Speiseplan sind Alltag, Grundnahrungsmittel stell ich lieber selbst her, kochen ist für mich kreatives Joga, rühren tue ich am liebsten in XXL Töpfen, achtloses Wegschmeißen von Lebensmittel ist für mich eine Todsünde, mein Alltagsessen kommt aus der Tiefkühltruhe oder Vorratskammer ... so ist es nicht verwunderlich, dass ich diese Challenge mit folgenden Themen ergänze: Foodsave, DIY Lebensmittel, DIY Vorratshaltung,  kochen mit Wildkräutern, zeit-und geldsparend kochen)

[Artikel enthält Affiliate -Links²]

0 Kommentare